dmexco 2017: voll, aber nicht überfüllt – außer der Terminkalender

Auch in diesem Herbst trafen sich in Köln Marketingentscheider, Newcomer, Vertriebler, IT-Spezialisten. Kurzum jeder, der in der Onlinemarketing-Szene unterwegs ist, kam zur größten Messe im Bereich digitales Marketing, zur dmexco 2017. Insgesamt tummelten sich knapp 41.000 Besucher zwei Tage auf dem Messegelände, sprachen über neue Trends, wichtige Themen, über Sichtbarkeit und Verbesserungen. Es wurden Leads gewonnen, Beziehungen ausgebaut und Journalistenkontakte gepflegt.

In den Hallen 5, 6, 7, 8 und 9 präsentierten sich rund 1.1000 Aussteller. Darunter war von großen Playern bis hin zu jungen, neuen Unternehmen, die im separaten Start-up Village Platz fanden, alles dabei. Jeder griff die Digitalisierung dabei nach ganz eigenem Ansatz auf, mit dem Bestreben, die (Online-)Welt mit seiner Lösung ein Stück besser zu machen. Eins wurde recht schnell deutlich: Der Kunde, der sprichwörtlich schon immer König ist, erhält nach und nach eine kaiserliche Position. Optimierungen und Anpassungen entlang der Customer Journey, Datensicherheit, Vereinfachungen, CRM u.ä. gehörten zu den Buzzwords der Messe. Themen, die auch für DataM Services eine wichtige Rolle spielen. Denn das Minimieren von Streuverlusten und die permanente Anpassung von Abläufen gehört bei dem Datenspezialist zum obersten Credo.

Neben den großen Aussteller-Hallen gab es ein mindestens ebenso umfassendes Vortragsangebot. In der Experience Hall spielte als Auftakt vor jedem Panels eine Live-Band ein kleines Intro, die Motion Hall überzeugte mit ihrem beeindruckend großen, halbrunden Screen und die Mutter aller Vortragshallen – die Congress Hall – beherbergte große Namen wie BMW, Microsoft und Facebook. In der Debate Hall, architektonisch aufgebaut wie ein Amphitheater, diskutierten im Stuhlkreis kleine Runden, zum Beispiel über die Zukunft von Datenschutz. Zuschauer konnten sich mittels eines, auf der Bühne stehenden Buzzers in die Debatten einschalten. Ferner wurden den Messebesuchern noch diverse Seminare und einige kleine Workshops angeboten.

Neben all den technischen Neuheiten, digitalen Ökosystemen und der alljährlichen Termin-Hektik, kam aber auch der Spaß nicht zu kurz. Am Abend lud so mancher Stand zu einem gemütlichen After-Work-Bier, zum Gin-Tasting oder auch zur großen Party mit bekannten DJs aus dem (Ex-)Musikfernsehen ein. Neuer Gossip und die schönsten Mitbringsel wurden ausgetauscht. Übrigens: Top-Goodies sind immer noch der Jutebeutel und Turnsäcke, das absurdeste vermutlich wohl eine Tätowierung.

Die nächste dmexco steht übrigens auch schon fest: Am 12. und 13. September 2018 heißt es in Köln wieder “Klassentreffen” der Digitalbranche.

Weitere Neuigkeiten

Simple Share Buttons